SOZIAL. ENGAGIERT. INKLUSIV.

Caritasverband Hochrhein e.V.

6 heiße Tage – Berlin, ick liebe Dir!

Reisegruppe begab sich in die Bundeshauptstadt. Am Donnerstag, 17. Juni 2021 fuhren wir gemeinsam mit 11 Mitarbeitern früh morgens um 8:00 Uhr mit dem Zug nach Berlin. Mit 2 Stunden Verspätung kamen wir erst nach 12 Stunden Zugfahrt im warmen Berlin an. Die Zeit im Zug nutzten wir aber, um uns voller Vorfreude auf die Reise mit Spielen und Musik kennen zu lernen.

Endlich angekommen wartete auf uns schon eine leckere Pizza mit Salat in einer nahe gelegenen Pizzeria. Erst gegen 22:30 Uhr checkten wir dann im Ibis-Hotel am Ostbahnhof ein und fielen alle direkt müde ins Bett.

Am nächsten Morgen stärkten wir uns mit dem Lunch-Paket des Hotels, denn leider durfte aufgrund von Corona noch kein richtiges Frühstück stattfinden. Gleich danach machten wir uns auf in die Hitze bei 36°C in Richtung Alexanderplatz, wo wir einen Sightseeing-Bus gebucht hatten.

Berlin, ick liebe Dir

Berlin, ick liebe Dir

Dieser fuhr uns erst durch das frühere Ostberlin, an der Berliner Mauer vorbei und dann weiter zum Brandenburger Tor, ins Regierungsviertel am Bundestag vorbei und weiter zur Siegessäule und dem Fernsehturm. Dabei konnten wir richtig viel über die Hauptstadt lernen und wie die Berliner leben!

Anschließend kühlten wir uns am Alexanderplatz bei einem großen Eisbecher ab. Von der Hitze waren wir alle müde, weshalb wir vor dem Abendessen nochmal ins Hotel fuhren, um uns ein bisschen auszuruhen. Denn am Abend wartete im Hofbräu München eine halbe Schweinshaxe und ein großes Bier auf uns.

Berlin, ick liebe Dir

Berlin, ick liebe Dir

Für den Samstag planten wir einen Besuch im Berliner Zoo. Hier konnten wir in Zweiergruppen den riesigen Park erkunden und die Tiere bewundern. Wer hätte gedacht, dass ein Elefant 18 Stunden am Tag essen kann und Flamingos tatsächlich auf einem Bein stehend schlafen?

Auch im Zoo kühlten wir uns nachmittags mit einem Eis ab, denn es waren wieder über 30 Grad in Berlin. Wir ließen uns aber trotz der Hitze nicht nehmen, im Zooladen eine kleine Shoppingtour zu machen. Hier konnten wir Postkarten und Mitbringsel für unsere Verwandten und Freunde zuhause kaufen.

Am Abend – wieder im Hofbräu – jubelten wir alle bei gutem Essen und Trinken der deutschen Nationalmannschaft zu – und es schien zu helfen, denn sie haben gewonnen!

„Eine Schifffahrt, die ist lustig, eine Schifffahrt, die ist schön…“ – am Sonntag erkundeten wir dann die Stadt vom Wasser aus. Da die Spree an fast allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt entlang fließt, konnten wir vom Schiff aus nochmal aus nächster Nähe alles Wichtige bestaunen.

Berlin, ick liebe Dir

Am Montag machten wir uns dann auf den Weg zum Brandenburger Tor, um dort eine echt Berliner Curry-Wurst zu essen. Die muss man einfach probiert haben! Nach einem kleinen Spaziergang durch den Regierungsbezirk trafen wir uns mit unserem Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner, der extra für uns früher nach Berlin zurückkam, um uns zu sehen und uns etwas über seine Arbeit zu erzählen.

Berlin, ick liebe Dir

Seine Sekretärin zeigte und erklärte uns anschließend noch die wichtigsten Gebäude rund um den Bundestag. Den Abend ließen wir schließlich bei einem großen Wiener Schnitzel im Hofbräu ausklingen.

Berlin, ick liebe Dir

Jetzt hieß es leider schon wieder Koffer packen und Abschied nehmen von der Bundeshauptstadt. Am Dienstagmorgen traten wir um 9 Uhr die Heimreise an. Diese startete mit der Deutschen Bahn wieder mit einer Stunde Verspätung – aber wir nahmen es mit Humor. Denn so eine tolle Reise macht einfach gute Laune!

Wir danken dem Organisations-Team Melanie Strittmatter und Michael Jourdan für diese schöne Freizeit und freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Reise!

alle Fotos: Markus Link

Markus Link, Stefan Hauser, Andreas Jehle und Katharina Hauser – Begleitpersonen

Zurück

Skip to content