SOZIAL. ENGAGIERT. INKLUSIV.

Caritasverband Hochrhein e.V.

Peter Bartels begegnen!

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg
Am 09.06.2018 versammelten sich 5 Traktorfahrer der Schlepperfreunde, rund 25 Menschen mit Behinderung, einige Freiwillige Helfer und Manfred Schrenk auf dem Buswendeplatz der Gurtweiler Schlossanlage, um eine gemütliche Traktorfahrt über das Grundstück der Caritas zu genießen.

Die 5 Traktorenliebhaber der Schlepperfreunde Wiesental-Dinkelberg nahmen eine Anfahrtszeit von 3,5 Stunden auf sich, um Teil des 50-jährigen Jubiläums der Caritaswerkstätten Hochrhein zu sein.

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg
alle Fotos: Ronja Antoni

Peter Bartels war selbst 28 Jahre bei der Caritas tätig, unter anderem als Werkstattleiter in Wallbach. Heute fungiert er als Behindertenbeauftragter des Landkreises und begrüßte zu Beginn die Versammelten. Er stellte die einzelnen Traktoren und seine vier Schlepperfreunde vor.

Die Teilnehmer konnten daraufhin unter anderem mit einem 65 Jahre alten „Caritas-roten“ Traktor bei schönstem Sonnenschein eine Rundfahrt durch die Grünanlage erleben, deren Quittenplantage Herr Bartels einst teilweise selbst hatte.

Die kleine Rundfahrt vorbei am Kreuzweg, den Ziegen und dem Esel und dann zurück zur Wendeplatte ließ alle Herzen höher schlagen. Begleitet von strahlenden Gesichtern und fröhlichem Hupkonzert tuckerten die 5 Oldie-Traktoren gemächlich über das Caritasgelände.

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg

„Ich komme immer wieder gerne hierher und werde auch immer wieder eingeladen. Der Kontakt ist nicht abgerissen, obwohl ich in Rente bin“, erzählt Herr Bartels schmunzelnd unserem Reporter Sigi Bühler.

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg

Zur Entstehung des Aktionstages sagt er: „Manfred Schrenk hat mich gefragt, ob ich auch etwas machen möchte. Er kam dann auf die Idee mit den Schleppern und ich habe gesagt: Haja, natürlich, warum bin ich nicht selbst darauf gekommen?

Die Entwicklung der Caritas sehe ich positiv, weil sie sich immer den Veränderungen und neuen Gegebenheiten anpasst und gut aufgestellt ist.“

Die Caritaswerkstätten in drei Worten:
„Sozial. Engagiert. Inklusiv.“ – Manfred Schrenk, Geschäftsführer
„Gut. Schöner Arbeitsplatz. Sicher.“ – Daniela Duttlinger, Werkstattmitarbeiterin

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg

Den Abschluss des Tages bildete das gemütliche Grillen, das Manfred Schrenk übernahm. Alle saßen beisammen und genossen Salatbuffet und Grillgut.

Traktorfahren mit den Schlepperfreunden Wiesental-Dinkelberg

Und ganz am Ende des Tages durfte jeder Teilnehmer zur Erinnerung an diesen Tag einen kleinen „Bulldi“ mitnehmen. Die Herstellung dieser netten kleinen Traktoren war ebenfalls eine Idee von Peter Bartels in seiner aktiven Zeit bei den Caritaswerkstätten.

Die Bulldis wurden von Menschen mit Behinderungen produziert und die Idee war, diese kleinen Holztraktoren bundesweit bei jährlichen Schleppertreffen z.B. als Eintrittskarte zum Einsatz zu bringen.

Ronja Antoni und Siegfried Bühler, Reporterteam

Zurück

Skip to content