SOZIAL. ENGAGIERT. INKLUSIV.

Caritasverband Hochrhein e.V.

Interview mit Werner Laule, Mitarbeiter im Gartenteam der Caritaswerkstätten Hochrhein

Zum Thema: „Ich war in den Weihnachtsferien positiv getestet worden.“
Stefan Hauser: „Hallo Werner, wie geht es Dir nach Deiner Covid-19 – Erkrankung in der Zwischenzeit?“
Werner: „Mir geht es sehr gut, bin fit und froh, wieder arbeiten zu können.“

Werner Laule
Foto: Stefan Hauser

Stefan Hauser: „Wann wurdest Du positiv getestet?“
Werner: „Zuerst wurde meine Mutter am 28.12.2020 positiv getestet, bei mir war erst der Test am 04.01.2021 positiv.“

Stefan Hauser: „Wie war bei Dir bzw. Deiner Mutter der Krankheitsverlauf, hattet Ihr Angst?“
Werner: „Wir hatten beide keine Symptome und sind gut durch diese Zeit gekommen. Allerdings hatte ich große Angst um meine hochbetagte Mutter. Es war für uns beide ein großer Schock, als wir von unserer Erkrankung erfuhren.“

Stefan Hauser: „Wie wurdet Ihr in dieser Zeit versorgt?“
Werner: „Mein Bruder und meine Schwägerin haben uns über ein Fenster mit Lebensmittel versorgt.“

Stefan Hauser: „Wie lange musstet Ihr in Quarantäne bleiben?“
Werner: „10 Tage lang durften wir die Wohnung nicht verlassen, anschließend habe ich noch sicherheitshalber eine Woche Urlaub genommen.“

Stefan Hauser: „Wie würdest Du 6 Wochen nach Deiner Erkrankung deine Erfahrungen einschätzen?“
Werner: „Zunächst bin ich sehr froh und dankbar, dass der Verlauf der Infektion bei mir und meiner Mutter so harmlos verlaufen ist. Trotzdem hatte man ständig Angst, weil man im Fernsehen durch die schrecklichen Bilder doch sehr beunruhigt geworden war. Ich kann allen nur empfehlen, aufzupassen um nicht angesteckt zu werden, denn keiner weiß, was die Krankheit mit ihm machen wird.“

Stefan Hauser: „Lieber Werner, vielen Dank für Deine beindruckenden Schilderungen und Deine Offenheit. Gib auf Dich acht und bleib gesund! Danke!“

Interview: Stefan Hauser
Gartenteam

Zurück

Skip to content