SOZIAL. ENGAGIERT. INKLUSIV.

Caritasverband Hochrhein e.V.

Caritasverband Hochrhein gewinnt Innovationspreis 2017

And the winner is… Caritasverband Hochrhein gewinnt Innovationspreis 2017
Der Landkreis Waldshut hat im letzten Jahr Arbeitgeber aufgerufen, sich unter dem Motto „Gute Konzepte zur Mitarbeiterbindung und –gewinnung“ um den Innovationspreis 2017 zu bewerben. Seitens des Caritasverbandes Hochrhein e.V. haben wir uns mit unserem „Lebensarbeitszeitmodell Caritas-Flex“ an dem Wettbewerb beteiligt und wurden nach Auswahl durch eine Jury als einer der Gewinner ausgezeichnet.

Landrat Dr. Martin Kistler überreichte am 13. März 2018 in einer Feierstunde im neuen Kreistagssaal des Landratsamtes Martin Riegraf als Vorstandsvorsitzendem des Caritasverbandes Hochrhein e.V. im Beisein von ca. 70 Gästen den Preis. Er würdigte dabei das Lebensarbeitszeitmodell als ein Beispiel engagierter Personalpolitik zum Wohl der Menschen, die bei der Caritas am Hochrhein arbeiten.

Innovationspreis 2017
Neben Martin Riegraf nahmen (auf dem Foto von links) Sylvia Schupp (Referatsleitung Personalabteilung), Christine Gaugler (MAV-Vorsitzende Caritasverband e.V.) und Thomas Schneider (Personalentwicklung) an der Feier teil.
Foto: Kai Müller, Landratsamt Waldshut

Die Funktionsweise des Lebensarbeitszeitmodells ist bekanntermaßen einfach: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können z.B. Bestandteile ihres regulären Entgelts oder auch Sonderzahlungen zunächst steuer- und sozialversicherungsfrei auf dem Lebensarbeitszeitkonto ansparen. Das Kontenmodell unterliegt dabei keiner festen Vertragslaufzeit. Vielmehr ist eine jederzeitige Liquidität zur Auszahlung des Guthabens für Freistellungszwecke, zum Beispiel für eine Auszeit oder Vorruhestandsregelung, sichergestellt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch während der Freistellungsphase beim Dienstgeber angestellt.

Das Wertguthaben kann beispielsweise für folgende Verwendungsmöglichkeiten genutzt werden:

  • Vorruhestandsregelung:
    Generation 55 plus: mit weniger Arbeit das Leben genießen oder eine evtl. krankheitsbedingte Leistungsreduktion kompensieren – Arbeitszeitreduzierung bei vollem Gehalt.
  • Sabbatical:
    Abstand gewinnen, Perspektiven erweitern – die eigenen Akkus wieder aufladen.
  • Finanzierung von Elternzeit/ Familienpflegezeit:
    Mehr für die Familie da sein – Elternzeit für die Kindererziehung nutzen.
  • Häusliche Pflege von nahen Angehörigen:
    Ältere oder erkrankte Familienangehörige selbst pflegen – die Auszeit für die häusliche Pflege finanzieren
  • Einbringung in die betriebliche Altersvorsorge:
    Vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters in den Ruhestand gehen. Das Alter ohne finanzielle Sorgen gestalten können.

Wir freuen uns über diesen Preis und hoffen, dass künftig noch mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Vorteile des Caritas-Flex-Kontos für ihre persönliche Lebensphasen-gestaltung nutzen.

Nähere Informationen zum Caritas-Flex Konto erhalten Sie in einem individuellen Beratungsgespräch. Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie sich in eine Liste der Interessenten eintragen lassen. Wenden Sie sich dazu bitte an Frau Schupp, telefonisch 07741/ 605-212 oder per E-Mail sylvia.schupp@caritas-hochrhein.de. Sie gibt Ihnen bei Bedarf gerne weitere Auskünfte.

Thomas Schneider
Personalentwicklung Caritasverband Hochrhein

Zurück

Skip to content